Kinder? Soldaten?

Auf Cicero online verkündet Frank A. Meyer:

„Die Piraten sind die Kindersoldaten der Politik.“

Soldaten? Wenn es etwas gibt, wozu die Piraten ganz gewiss nicht taugen, dann zu Soldaten. Man stelle sich eine Armee vor, die alle zehn Minuten ein Stimmungsbild einholt oder einen Geschäftsordnungsantrag stellt. Demokratie und Militär schließen einander aus.
Auch ansonsten beweist der Kommentator vor allem eins: dass er über sein Thema zwar ein Vorurteil, aber kein Wissen hat. Als jemand, der täglich im Netz arbeitet und ein Teil multinationaler Entwicklungsprojekte und Fertigung ist, kann ich ihm eins versichern: Das Netz ist kein Spielzeug. Für Herrn Meyer vielleicht. Für mich fällt es in die gleiche Kategorie wie ein Schraubenzieher. Vielleicht hat es Herrn Meyers Welt nicht revolutioniert, meine schon. Oder kann man sich vorstellen, mit Ingenieuren in den USA, Belgien oder China zusammen ein Produkt zu entwickeln auf der Basis von Telefax? Ich fax euch mal schnell das Pro-Engineer-Modell rüber?
Von Kindersoldaten hat der Kommentator offenbar auch keine Ahnung. Die spielen nicht Krieg, die tragen echte Waffen und schießen wirklich Leute tot. Viele sind an Körper und Seele verstümmelt, ehe sie erwachsen sind. Dagegen – wie viele Kinder beschäftigen sich eigentlich mit so sperrigen Themen wie Regulierung von Leiharbeit? Herr Meyer vermutlich nicht. Der ist damit beschäftigt, sein Vorurteil zu pflegen.

Ich geh mal wieder was arbeiten … und als erstes schalte ich meinen Computer an und lese die Mails.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Das Universum & der Rest, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kinder? Soldaten?

  1. Inge schreibt:

    Nun, ich denke, Herr Meyer hat den Begriff etwas unglücklich gewählt. Die Betonung lag mehr auf Kindern als auf Soldaten. Dass es bei den Piraten durchaus kindisch zugeht, beweist dein voriger Beitrag. Was Herr Meyer bei der Wahl des Begriffs sicher nicht bedacht hat, ist, dass Kindersoldaten genau das nicht sein können: kindisch. Die Piraten schon, aber es bleibt zu hoffen, dass sie noch erwachsen werden – und hoffentlich nicht so plötzlich, wie Kindersoldaten es müssen…

    • Heidrun Jänchen schreibt:

      Dass die Metapher in die Hose ging, steht außer Frage. Aber muss man die dann auch noch als Überschrift nehmen? Ich rede ja auch manchmal dummes Zeug, aber vor dem Schreiben denke ich gemeinhin nach.
      Was mich an dem Beitrag so ärgert: Keine Ahnung, aber die Backen aufblasen. Von jemandem, der politische Kommentare in einem Massenmedium abgibt, erwarte ich eigentlich, dass er sich wenigstens ein bisschen informiert. Bei Meyer habe ich das Gefühl, der hat ein paar witzische Berichte im Fernsehen gesehen, und das war’s.
      Mein Nachbar beim Parteitag war jedenfalls ein 52jähriger Professor für Informatik, der einen sehr überzeugenden Antrag zur Korruptionsbekämpfung eingereicht hat. Den würde ich gern mal im Rededuell mit Herrn Meyer erleben. Es gibt durchaus eine Menge Piraten Ü40, die zur vielbeschworenen Mitte der Gesellschaft gehören.
      Es ging zwar einigermaßen chaotisch zu, aber sobald es um Fakten geht, läuft der Laden. Und sie scheinen mangels finanzieller Großspender bisher keine Phrasendreschmaschine angeschafft zu haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s