Sprachmurks: Zerreißprobe

Bild

Wenn ein Ingenieur eine Zerreißprobe macht, ist das Ergebnis klar: Am Ende ist das Objekt des Interesses im Eimer, und zwar völlig. Ein Ingenieur ist zufrieden, wenn das Mistding endlich reißt – und zwar bei einer Belastung gut jenseits der Spezifikation.
Schwafeln Journalisten von Zerreißproben, ist das Ergebnis auch klar: Alles bleibt heil, aber man guckt ein bisschen beleidigt.
Über die innerparteiliche Debatte der CDU zum Thema Beschäftigtendatenschutzgesetz konnte man zum Beispiel in der taz vom 30.01.2013 lesen: „Vor allem die Unionsfraktion stand vor einer Zerreißprobe. Ihr Arbeitnehmerflügel forderte eine Verschärfung des Gesetzes – ihr Wirtschaftsflügel eine Deregulierung.“
Wir lehnen uns zurück, schließen die Augen und stellen uns die Szene mal vor. Der Wirtschaftsflügel setzt sich durch. Oder kann sich jemand ernsthaft vorstellen, dass sich der Arbeitnehmerflügel in der Union durchsetzt? Wir wollen mal nicht übertreiben. Also – der Wirtschaftsflügel setzt sich durch. Daraufhin stehen die Vertreter des Arbeitnehmerflügels auf und treten kollektiv aus CDU beziehungsweise CSU aus. Anschließend gründen sie die Christlich Sozialdemokratische Arbeitnehmerflügelpartei Deutschlands (CSDAFPD) und bilden ihre eigene Bundestagsfraktion, die im nächsten Plenum wütend gegen den Entwurf von CDU/CSU/FDP stimmt. Zerreißprobe. Zerrissen. Die Republik wird nie mehr sein, wie sie war.
Ja, man wird ja mal träumen dürfen, aber jetzt nehmen wir brav den Joint aus dem Mund und werden wieder nüchtern …
Der Wirtschaftsflügel setzt sich durch. Der Arbeitnehmerflügel – niemand, der die Interessen der arbeitenden Bevölkerung ernsthaft vertritt, würden sich freiwillig Arbeitnehmerflügel nennen – schmollt ein wenig. „Habt ihr gesehen, wie schnell der DGB seine 30000 Unterschriften zusammen hatte? Wenn wir die Gewerkschaften jetzt vergrätzen, geben sie am Ende doch noch eine Wahlempfehlung für die SPD ab. Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt, wenn es statt für Schwarz-Rot nur für Rot-Schwarz reicht …“
Und man beschloss, das Gesetz bis nach der Wahl liegen zu lassen. So sehen Zerreißproben unter Politikern aus.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Das Universum & der Rest, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s