Am Bratwurststand

Bratwurst„Sind die Piraten jetzt drin im Stadtrat?“, fragt der Bratwurstbrater, während er meine Wurst ins Brötchen packt. Ich wundere mich nur kurz über die Frage. Ich wundere mich in letzter Zeit nur noch über wenige Dinge. Bis ich den Senf verteilt habe, hat er mir schon ins Gebetbuch geschrieben, uns jetzt bloß nicht zu zerstreiten. Was da in Berlin abgegangen sei … Berlin hängt uns an wie ein Hundehaufen am Schuh. Nein, nein, versichere ich, nicht in Jena, definitiv nicht in Jena. Kein Shitstorm.
Nicht dass es hier nicht auch gelegentlich krachen würde im Gebälk, aber dann begeben wir uns von der öffentlichen Mailingliste in die private e-Mail oder ans Telefon, und dann gibt sich das wieder. Wir haben – Berlin! – das Thema natürlich auch schon debattiert. Fast zeitgleich sagten wir: „Wir verstehen uns doch ganz prächtig“ (Clemens) und: „Wir fetzen uns pausenlos“ (ich). Während Frank, der es leider nicht in den Stadtrat geschafft hat, befremdet von einem zur anderen blickte, begannen wir zu lachen. Wir fetzen uns, weil wir einander ernst nehmen.
Bis zur Hälfte der Wurst sind wir über die Berliner Piraten und die FDP auf die Jenaer Grünen gekommen, die innerstädtische Abholzung nicht schlimm finden und bis auf Behinderung des Autoverkehrs keine grünen Ideen mehr haben.
„Die könnten doch mitmachen beim Doktor … Mist, jetzt fällt mir der Name nicht ein. Mit B“, meint der Bratwurstbrater. „Der mit der Zackenschote.“
„Brehm“, sage ich.
Er wundert sich keine Sekunde, dass ich den Typen mit der Zackenschote kenne oder überhaupt weiß, was eine Zackenschote ist. Dass ich mit der Sichel auf Kreuzzug gehe, ist offenbar das Normalste von der Welt. Wie sich herausstellt, ist er Biologiestudent. Er erklärt mir noch, dass es streng illegal wäre, in den um Jena reichlich vorhandenen Naturschutzgebieten invasive Neophyten auszugraben – weil man in Naturschutzgebieten natürlich gar nichts ausgraben darf. Es ist widersinnig, und ich frage mich, ob man mit der Naturschutzbehörde nicht irgendetwas aushandeln könnte.
Jena: Die Stadt, wo man am Bratwurststand über Zackenschoten diskutiert und die Piraten sich nicht streiten.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Biotope, Jena, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s