Geschlechtergerechte Vögel

In aller Regel sieht man es den deutschen Singvögeln nicht an, ob sie Männlein oder Weiblein sind. Aber in diesem Falle schon:

Dompfaffen

Dompfäffin und Dompfaff

Das ist insbesondere des Namens wegen witzig, denn der Dompfaff als solcher ist natürlich männlich. Er erinnert mich immer wieder an meinen Versuch, den Dom zu Trier zu besichtigen – unwissend, dass man darinnen gerade eine Messe abhielt.
Nach strafenden Blicken von der reichlich versammelten Gemeinde stellten wir uns brav im hinteren Teil auf und beobachteten das für den Nichtkatholiken völlig unverständliche Geschehen. Man sang. Man predigte in Latein. Im 21. Jahrhundert. Es war befremdlich, aber wir betrugen uns mit Anstand. Und dann tauchte ein dicklicher älterer Herr in einem knöchellangen roten Kleid auf, das über dem Bauch spannte. Er trug mutmaßlich ein rotes Birett mit einem schwarzen Punkt oben in der Mitte, und er watschelte voller Wichtigkeit durch die Menge.
An dieser Stelle verließen wir fluchtartig die Kirche, schlossen sorgfältig die Tür und barsten vor Lachen. Das war mit Sicherheit pietätlos, aber für einen Menschen ohne die entsprechende Indoktrination war die Absurdität des Anblicks schlicht nicht auszuhalten. Ich fürchte, es handelte sich mindestens um einen Bischof, aber sicher bin ich mir da nicht.
Der Dompfaff im Futterhaus ist zum Glück ein recht volkstümlicher Geselle, der gern in Gesellschaft auftaucht. Er sieht nur äußerlich aus wie der kirchliche Würdenträger, und er hat seine unscheinbare Dompfäffin dabei.
Und falls jetzt jemand meint, es sei ungerecht, dass er so großartig und sie so graubraun verhuscht aussieht: Das ist ein Trick der Evolution. Die Dompfäffin meint, wenn einer so auffällig durch die Gegend stolziert und trotzdem überlebt, dann muss er wohl ganz fit sein. Sie überlässt das nicht dem Zufall und haut ihm zu Beginn der Balz ordentlich eine hinter die Ohren, falls er nicht aufpasst. Es ist also wirklich ungerecht, und zwar für ihn.
Bei den Menschen funktioniert das mit dem roten Kleid über einem dicken Bauch eher nicht – aber auch da tun die Männchen lebensgefährlich blöde Dinge, nur um die Weibchen zu beeindrucken. Hab ich andersherum noch nicht erlebt, von Stöckelschuhen einmal abgesehen.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Biotope abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s