Museum für die Phantasie

Das „Museo Nazionale „G. A. Sanna“ in Sassari erlaubt das Fotografieren ausdrücklich, wünscht sich aber im Gegenzug, dass man seine Fotos im Netz mit der Menschheit teilt. Ich bin nicht undankbar und komme der Bitte gern nach.
Allerdings ist das Museo nicht ganz unkompliziert. Nicht nur die Website ist komplett Italienisch. Für den, der das nicht selbst merkt, steht links oben extra „Italiano“, ohne dass man auf eine verständliche Sprache wie Englisch umschalten könnte. Glücklicherweise kann man mit Französisch-Grundkenntnissen begründete Vermutungen zu den Öffnungszeiten ableiten. Drinnen geht es leider so weiter. Bei den Exponaten findet sich hin und wieder eine englische Bezeichnung, aber die langen Texte, die archäologische Befunde und die entsprechenden Theorien erklären, – sind italienisch. So viel Bildung ist für Touristen gar nicht gut.
Aber immerhin findet man da einige der Funde aus den diversen nuraghischen Gebäuden und kann sich so seine Gedanken dazu machen. Phantasieanregend sind sie allemal. Für
historische Exaktheit verbürge ich mich allerdings nicht.

(auf eins der Bilder klicken, um die Galerie zu öffnen)

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Das Universum & der Rest abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s