Richtlinienkompetenz

 

Einmal im Jahr werden wir von unserem amerikanischen Mutterunternehmen, einem Konzern mit irgendwas um die 180.000 Mitarbeitern weltweit, über alles und jedes belehrt. Unter anderem darüber, ob und wie wir uns politisch betätigen dürfen. Die einschlägige Richtlinie enthält unter anderem diese wunderschöne Passage:
Polit-Richtlinie
Mutti erlaubt also gnädig, dass ich meine verfassungsmäßigen bürgerlichen Rechte wahrnehme. Wow! Einer meiner Kollegen sitzt im Bundestag. Darob machen die Amerikaner immer große Augen. Erlauben sie ja auch extra. Tja, da haben wir mal Glück gehabt, der Ralph und ich. Aber wie kommen die Amerikaner auf die Idee, mir meine Bürgerrechte gewähren zu können?

PS: Und wie kommen sie auf die Idee, mir Blumenpflanzen in öffentlichen Anlagen, politische Markierung von Baulinien mit Kreide auf der Straße oder das ungenehmigte Plakatieren von zur Fällung vorgesehenen Bäumen zu verbieten? Was bitteschön hat das mit meiner Arbeit zu tun? (Während die Blumen nicht verboten sind, ist der Rest eine Ordnungswidrigkeit – ebenso wie das Neben-den-Papierkorb-Stellen von Pfandflaschen.)

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Das Universum & der Rest, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s