Normal. Unter Umständen.

Tricolore

Rathaus von Gigean. Das links ist die Fahne der Region Okzitanien.

Alle zwei Jahre, wenn wieder mal eine Fußball-Europa- oder Weltmeisterschaft ist (Männer. Die Frauenmannschaft eignet sich aus unklaren Gründen nicht für Nationalstolz.), beginnt die Diskussion, ob es normal ist, Rollatoren, Kinderwagen und Trucks mit schwarz-rot-goldenen Winkelementen zu versehen und von der Hundehütte aufwärts jedes Gebäude zu beflaggen. Das Hauptargument: Das wäre doch völlig normal. Andere Völker würden es auch so halten, und Deutschland hätte jetzt endlich zu seinem völlig normalen Nationalstolz gefunden.
So weit, so falsch. Ich war während der letzten beiden Wochen der Fußball-EM in Frankreich. Die EM fand nicht nur in Frankreich statt, die französische Mannschaft schaffte es auch bis ins Finale. Außerdem sind die Franzosen bekannt dafür, stolz auf ihr Land zu sein. Vielleicht haben sie einen Grund dafür. An den Rathäusern steht allüberall Liberté, Égalité, Fraternité. Darauf kann man stolz sein. Die haben ihre Republique nicht als Restposten nach einem Krieg bekommen. An den Rathäusern hängen auch Fahnen, aber unausweichlich hängt neben der Tricolore die europäische Sternenfahne.
Auch sonst sah man gelegentlich Fahnen an Häusern, meist an Restaurants, die die Leute zum gemeinsamen Fußballschauen verführen wollten – bei dem einen oder anderen Bier. Private Häuser waren nur spärlich beflaggt, und erstaunlich oft sah man portugiesische Fahnen. Ich schwöre, dass ich nur ein einziges Fahrzeug mit einer französischen Fahne daran gesehen habe. Das war ein Tretroller, und der Fahrer war etwa fünf Jahre alt.
Erst zum Endspiel sah man hie und da Leute mit blau-weiß-roten Strichen im Gesicht, und einer hatte bei 30°C einen gallischen Hahn als Mütze auf dem Kopf, wobei ihm die gelben Füße wie die Zöpfe der Krieger aus dem kleinen gallischen Dorf um die Ohren baumelten. Das war so albern, dass es schon wieder sympathisch war.
Also, Leute, gesteht es euch ein: Diese biennalen Ausbrüche nationaler Besoffenheit sind durchaus normal. Für fünfjährige Jungs. Alle anderen sollten so langsam erwachsen werden.

Was ist der Nationalismus? Der unedle und ins Sinnlose gesteigerte Patriotismus, der sich zum Edlen und Gesunden wie die Wahnidee zur normalen Überzeugung verhält.
Albert Schweitzer
(Das Zitat steht in seinem elsässischen Geburtsort Kaysersberg neben der Ruine der – deutschen – Burg.)

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Das Universum & der Rest abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s