Wir sind die Bösen

scheissttipIgnorieren kann man es nicht mehr. In 7 deutschen Städten gingen die Menschen zu tausenden auf die Straße, um gegen zwei intransparente Abkommen zu protestieren, die „Investoren“ vor den unbilligen Einmischungen der Politik schützen sollen. Die mischt sich ohnehin nur ein, wenn sie um ihren Platz am Trog fürchtet. Und zaghaft. Wir wissen, dass 8.50 € Stundenlohn zum Leben nicht reichen. Eine Erhöhung aber könnte künftig eine Enteignung des heiligen Investors sein, weil sie seinen Gewinn schmälert. Für den entgangenen Gewinn müsste der Steuerzahler aufkommen.
Wenn man es nicht ignorieren kann, macht man es klein und doof. Die Tagesschau bringt die deutschlandweiten Demonstrationen zwar auf Platz eins, spricht aber beharrlich von „zehntausenden“, statt zur Kenntnis zu nehmen, dass 320.000 wohl eher hunderttausende wären. Außerdem heißt es, die Polizei habe wesentlich geringere Zahlen angegeben. Die verschweigt man, vermutlich weil es noch immer hunderttausende wären. Nur eben ein paar weniger.
Die FAZ hetzt in ihrem Wirtschaftsteil. Trump ist gegen TTIP. Die AfD ist gegen TTIP. Und noch schlimmer: Verschiedene Gruppen haben verschiedene Gründe, gegen TTIP und CETA zu sein – die einen fürchten unsichere Produkte, weil das Vorsorgeprinzip geschleift werden soll, andere höhere Preise durch Privatisierung der Daseinsvorsorge, die Gewerkschaften die Abschaffung der Mitbestimmung, der BUND Gentechnik auf den Feldern … Als würde die Vielzahl der Gründe auch nur einen einzigen davon entwerten. Und ganz ehrlich, wenn Frauke Petry meint, zwei und zwei sei vier, dann ist das kein Grund, die Mathematik abzuschaffen.
Es ist der Versuch, die Demonstranten als verzagte Kleingeister abzuqualifizieren, die gar nicht wissen, wogegen sie sind (ist ja bei all der Geheimhaltung auch nicht einfach). Der Bürger soll sich ekeln vor dem Widerstand. Da die TTIP-Kritiker partout nicht mit Steinen werfen oder Polizeiautos anzünden wollen, muss es eben irgendwie anders gehen. Da es weder nur Junge (mangelnde Lebenserfahrung!) oder nur Alte (Angst vor Neuem!) waren, gehen einem langsam die Argumente aus. Da muss man kreativ werden und die Leute fragen, was sie denn nun schlimmer finden: Trump oder TTIP. Als könnte man nicht auch beides abwählen.
15.000 Menschen standen im strömenden Regen in Leipzig auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz und wollten einfach nicht einsehen, dass die neuen Verträge alternativlos sind. Volksfeststimmung wollte nicht aufkommen, dafür aber grimmige Entschlossenheit. Gabriel, wir wissen, wo die Wahlurne steht.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s