Noch mehr Zitronen!

Aepfel.jpgAldi meint, man brauchte nicht zehn Sorten Zitronen, sondern einfach nur Zitronen. Das klingt im ersten Moment logisch. Erst im zweiten beschleicht mich ein ungutes Gefühl.
Kennt jemand die Goldparmäne? Oder die Weizenbirne? Mieze Schindler? Es sind relativ unproduktive Obstsorten mit unglaublichem Geschmack. Wir hatten die früher im Garten. Sie sterben aus, sagen Gartenbauexperten, weil es Jonagold, Abate und Einfachnurerdbeeren gibt, an denen noch nicht einmal die Sorte steht. Sie sind robust, ertragsstark und – langweilig.
Ich kenne mich zugegebenermaßen mit Zitronen nicht aus. Ich habe keine Ahnung, wie viele Sorten es gibt, aber Spezialisten zählen Dutzende auf. Die Aldi-Botschaft: Unnötiger Luxus. Nehmt einfach das, was mit geringstem Aufwand den größten Profit verspricht, und vergesst, dass es Alternativen gab. Das ist nicht nur ein Verlust an Geschmack und Schönheit, das ist auch ein genetischer Verlust. Viele Sorten wurden gezüchtet, um unter ganz speziellen Bedingungen gute Erträge zu bringen. Die Weizenbirne, erklärt ein Pflanzenhändler, sei einer sächsisch-thüringische Spezialität. Die Natur verändert sich, das Klima ebenso wie die landwirtschaftliche Schädlinge: Insekten, Unkräuter, Pilze, Bakterien, Viren. Vielleicht überlebt die Weizenbirne in Mittelsachsen in zehn Jahren viel besser als Abate. Es ist eine Möglichkeit, eine Art Los in der genetischen Lotterie. Die andere Möglichkeit ist, immer neue Pestizide zu entwickeln und genetisch aufgepeppte Supersorten, die angeblich alles überleben (was gelegentlich fatal daneben gegangen ist).
Experten befürchten sogar, dass ganze Obstarten aussterben. Quitten zum Beispiel oder Mirabellen oder Stachelbeeren – weil sie für die große Saatgutkonzerne zu unwichtig sind. Wozu etwas züchten, was man nur zehntausendmal verkaufen kann, während anderes eine Million mal vermarktet werden kann?
Und deshalb, Aldi, brauchen wir nicht zehn Zitronensorten, sondern viel, viel mehr.

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Biotope abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s