Angewandte Physik 2: Schlaflos in Jena

Bei meiner Beschäftigung mit der Straßenbeleuchtung stieß ich auf einen weiteren spannenden Fakt: LED-Licht ist ungesund. Nicht notwendig und immer, aber im konkreten Fall der nächtlichen Straßenbeleuchtung.
Die innere Uhr des Menschen tickt nicht ganz richtig. Sie muss immer wieder aufgezogen werden, und das geschieht mit Licht. Zuständig ist das circadianische System, das irgendwo auf dem Hypothalamus zu Hause ist. Kommt genug blaues Licht herein, dann ist Tag. Verschwindet das blaue Licht (Abendrot!), dann wird Melatonin ausgeschüttet. Das ist der wissenschaftliche Name von Sandmännchens Schlafsand. Wir werden müde.

himmel_tourbiere

Mehr Tag ist nirgends: Himmel im Sommer und im Gebirge.

Wirksam ist Licht mit Wellenlängen unter 480 nm. Das ist ungefähr die Farbe, die beim Computer cyan heißt. Alles was blauer oder (ultra)violett ist, wirkt auf die biologische Uhr. Die LED-Lampen haben einen steilen Peak mit einem Maximum bei etwa 450 nm – kornblumenblau. Je nach Typ ist er unterschiedlich stark: bei Kaltweiß am stärksten, bei Warmweiß am schwächsten. Die für die Straßenbeleuchtung verwendeten Lampen liegen irgendwo dazwischen.
Mit anderen Worten: Die ins Schlafzimmer leuchtende LED-Lampe stört nicht nur durch die reine Helligkeit den Nachtschlaf, sie macht dem circadianischen System obendrein klar, dass heller Tag ist.
Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, die nachweisen, dass Schichtarbeiter ein weit höheres Krankheitsrisiko haben als Normalarbeiter, auch im gleichen Beruf. Man führt das auf den gestörten Tag-Nacht-Rhythmus zurück. Das heißt: Müdigkeit ist noch das geringste Übel. Depressionen, Essstörungen, … bis hin zu Diabetes und Krebs sind mögliche Folgen.
Vielleicht ist das die unbewusste Ursache dafür, dass für die meisten Menschen das gelbe Licht der Natriumdampflampen gemütlich wirkt. Es lässt uns die Straße erkennen, macht dem Hypothalamus aber gleichzeitig klar, dass Nacht ist und wir eigentlich ins Bett gehören.

Fortsetzung folgt.

 

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Biotope, Das Universum & der Rest, Jena, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s