Was wir über die Erde nicht gelernt haben

Djupvik

Mindestens zur Hälfte war Erdkunde ein reines Grauen: stures Auswendiglernen von zusammenhanglosen und zu nichts zu gebrauchenden Fakten. Die Hauptstädte der sozialistischen Sowjetrepubliken? Kann man büffeln. Immerhin in Vilnius habe ich mal eine halbe Stunde auf dem Bahnhof gestanden. Eisenerzlagerstätten in Europa? Fangen sämtlich mit K an: Kriwoi Rog, Krasnodar, Kiruna, Kmagnitogorsk. Punkte so unerreichbar, dass sie auch auf dem Mond hätten liegen können. Warum ausgerechnet da ausgerechnet Eisenerz? Das hat man uns nicht erzählt. Aber wir konnten brav vier Lagerstätten aufsagen, von denen wir nicht wussten, wo sie liegen. Irgendwo wurde Maniok angebaut und woanders Bataten: Hatten wir Maniok und Bataten schon einmal gesehen? Natürlich nicht. Gegessen? Erst recht nicht.
Wir haben zwar gelernt, dass in Thüringen Jura, Kreide und Trias (Trias? Hat das schon mal einer gesehen?) ihre Sedimente hinterlassen haben, aber vom tropischen Thüringer Meer mit seinen Riesenkellerasseln am Ufer habe ich nur dank meiner unplanmäßigen Begeisterung für Paläontologie gelesen. Zusammenhänge? Werden gemeinhin überschätzt.
Die norwegischen Fjorde wurden uns anhand einer Landkarte vom Sognefjord beigebracht. Lange Meereszipfel im Festland? Heißt Fjord – auswendig lernen! Kein Wort von tiefblauem Wasser unter mitternächtlicher Sonne, von grünen Wiesen am Ufer, schneebedeckten Bergen, die mit vierhundert Metern Höhe sehr überzeugend ein Hochgebirge mit all seiner Unwirtlichkeit simulieren und Wasserfällen, die hundert Meter tief hinab stürzen. Kein Wort von Trollblumen..
Warum beschreibt man die Erde, wenn man von ihrer Schönheit nichts wissen will?

Advertisements

Über Heidrun Jänchen

Physikerin, Autorin von Fantasy und Science Fiction und als Mitglied der Bevölkerung engagierte und unangepasste Bürgerin
Dieser Beitrag wurde unter Biotope, Das Universum & der Rest abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Was wir über die Erde nicht gelernt haben

  1. Evelyn schreibt:

    Genau so weltfremd erinnere ich den Geografie-Unterricht in West-Berlin auch.

    • Heidrun Jänchen schreibt:

      Ich dachte, das wäre DDR-spezifisch gewesen, weil Fjorde sowieso außer Reichweite lagen und keine Sehnsucht geweckt werden sollte. Aber offenbar liegt es am deutschen Verständnis von Schule – Spaß machen soll es besser nicht.

      • Ossiblock schreibt:

        Huch. Heidrun auf Reisen! Schönen Urlaub wünsch ich. War selbst mit dem Auto dort unterwegs – von Trelleborg bis zu den Lofoten.

        Aber zum Erdkundeunterricht: Bei mir lief das etwas anders (Vorpommern). 😉
        Verallgemeinerungen sind nie treffend …

        Aber zumindest in Berlin gibt es jetzt die gerechte Strafe für die Ost-Lehrer, auch wenn sie viel zu spät kommt. Könnte selbst Dich interessieren. Mir zumindest flogen beim Lesen allerlei Fliegen in den offenen Mund.

        https://ossiblock.wordpress.com/2017/07/05/die-senats-deppen-in-gross-westberlin/

        Beste Urlaubsgrüße
        aus der gruseligen Hauptstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s